On top of the world – Marina Bay Sands

Es ist ganz einfach: Geht man nach Singapur, muss man das Marina Bay Sands buchen. Einer der Orte, der auf jeder „Must do or go to in my life“ Liste mit einem Triple AAA an Wichtigkeit ge-ratet werden muss.

Singapore

Toller Pool, nicht wahr? Dieser ist aber nur für Hotelgäste zugänglich. Aber die Aussicht von der Besucherterrasse ist auch ganz okay… not.

Leider sind die Liegen, wie könnte es anders sein, konstant besetzt. Man(n) (oder Frau) muss sich ganz unauffällig anpirschen, wenn jemand den Anschein macht, seine Liege zu verlassen und dann sofort zuschlagen. Sonst kommt bestimmt ein blitzschneller Chinese und schnappt einem die Beute weg.

IMG_5791 Kopie

Nebst dem Pool bietet das Deck aber auch noch brandheisse Whirlpools (Achtung, bei 30 Grad im Schatten und 85% Luftfeuchtigkeit kann das ein ganz schönes K.O. Kriterium für den Kreislauf sein!). Und wenn sich nicht gerade zehn Chinesen in ihren Ganzkörper-Badeanzügen inklusive Schwimmbrille und Schwimmmütze zu einem gesellen, kann dieser Whirlpool wirklich ganz schön spektakulär sein – mit grandioser Aussicht durch die Glaswand versteht sich.

Auch die Zimmer sind nicht zu vernachlässigen: Ein Knopf für’s Licht, ein Knopf für die Vorhänge, ein Knopf für den Zimmerservice, ein Knopf für „Bitte Zimmer machen“. Kommt man rein, ist es richtig spannend, den Knopf für den Vorhang zu drücken, um endlich die Aussicht zu sehen. Wir hatten ein Zimmer im 17 Stock mit Blick auf den Bay Garden und das Meer. So schön!

IMG_5788 Kopie

Weil die Dusche so gross und ganz ohne Türe war, habe ich dem Badezimmer ein eigenes Foto gewidmet. (Hätte ich damals gewusst, dass dieser Blog entstehen wird, hätte ich natürlich schöne Fotos vom ganzen Zimmer gemacht – aber die findet ihr auch auf tripadvisor 😉 )

IMG_5786 Kopie

Frühstück war nicht inklusive, aber who cares, es ging ja um den Pool.

Wer im Hotel exklusiv essen will, geht in den Keller. Scherz, natürlich wieder auf’s Deck. Dort hat es ein Rooftop Restaurant.  Und für die Drinks danach auch noch einen Club und natürlich könnte man ganz zu unterst im Keller noch ins Casino! Alles es bitzeli chic, versteht sich.

Für tagsüber befindet sich halbwegs unter dem Hotel, halbwegs im Hotel, eine riesige Shoppingmeile mit unzähligen, viel zu teuren Läden, die Metrostation und ein kleines Venedig mit Gondeln, wo sich Chinesen Touristen durch den Brunnen schiffen lassen. Ab und zu explodiert oberhalb vom Brunnen auf noch das Dach und es entsteht ein Wasserspektakel. Singapur halt.

Preis pro Nacht pro Zimmer ca. CHF 400.- (ja, hier bleibt man leider nicht all zu lang...:( )
Buchen via www.booking.com 
Anreise vom Flughafen mit der Metro bis Bayfront

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s