When in Hakone #JAPAN

Hakone wird überall als Tagesausflug ab Tokyo angepriesen. Dies ist sehr gut machbar, wir checkten jedoch für zwei Nächte in ein Luxushotel ein, in dem wir in den Genuss eines privaten Onsens kamen. Hakone ist nämlich berühmt für seine heissen Quellen, da rund herum vulkanische Aktivität herrscht. Der Aufenthalt in Hakone wird zudem empfohlen, da man dort den Mt Fuji sieht – oder sehen sollte… Wir erhofften uns somit einen erholsamen Aufenthalt mit vielen heissen Bädern und Blick auf den Mt Fuji. Falsch gedacht, aber dazu gleich mehr!

Unterkunft: Kinnotake Tonosawa
Wir hatten zwar ein sensationelles Zimmer im Hotel Kinnotake Tonosawa (das Dorf hiess Tonosawa), jedoch konnten wir die Küche dort nicht wirklich geniessen: Es gab für Abendessen und Frühstück nur ein Menu. Und das bestand primär aus rohem Fisch, rohen Seeschnecken und rohem Aal. NICHTS FÜR MICH. Jedoch offenbar der Traum jedes japanischen Feinschmeckers. Beim Frühstück konnten wir auf Wunsch ein westliches, vorgegebenes Menu wählen, welches jedoch auch gar nicht meins war: Zwiebelsuppe, Omelett, Würstchen, Brötchen, gedünstetes Wurzelgemüse und eine Grapefruit. Einzelnes war lecker, anderes weniger 😉 Nun ja, das Zimmer hat trotz allem bestochen: Der private Onsen war wirklich eine Sensation und wir haben ihn so gut wie nur ging genutzt. Auch die Betten und vorallem die Dusche waren ein Highlight. Geduscht wurde nicht im Zimmer, nein, geduscht wurde auf dem Balkon mit freier Aussicht in den Bambus Hain und Hanami. Herrlichst.

Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with f2 presetProcessed with VSCO with m5 presetProcessed with VSCO with f2 presetProcessed with VSCO with c1 preset

 Lake Ashi / Gotemba

Hakone bietet den Hakone Free Pass, welchen ich wirklich sehr empfehlen kann. Für 4’000 Yen ist man dabei (ca. CHF 35) und kann diverse Busrouten, das Schiff über den Lake Ashi sowie die Cable Car in Gora und die Luftseilbahnen über den Berg zwischen Lake Ashi und Gora nutzen. Oben auf der Berg-„Spitze“ kann vulkanische Aktivität hautnah miterlebt werden. Leider war diese bei uns zu stark bzw. die Dämpfe waren zu giftig, wodurch die Seilbahn nicht fahren durfte und wir eine kurze Strecke mit Ersatzbussen verkehrten.

Lake Ashi ist bekannt für den Hakone Shrein sowie View auf den Mt Fuji. Die View wurde uns jedoch gänzlich verwehrt, da einfach zu viele Wolken am Himmel standen. Schade, doch der Lake war auch ganz hübsch 🙂

Da uns an unserem Abreisetag besseres Wetter versprochen wurde, reisten wir nach Gotemba in der Hoffnung, den Berg aus nächster Nähe zu sehen. Ein zwei Eindrücke konnten wir sammeln, die beste View erhielten wir aus dem Premium Shopping Outleti n Gotemba, wo wir „gezwungenermassen“ landeten. Wer shoppen will, wird dort mit Sicherheit glücklich. Bei uns hat’s nur für etwas Spazieren und Kaffee gereicht 😉

Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with g3 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 preset

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s