Dambulla & Pidurangala Rock / Sigiriya #SriLanka

Dambulla ist ein kleines, geschäftiges Kaff. Gefallen hat’s mir nicht wirklich, war es eher ein Durchfahrtsort ohne Charme. Jeder wollte etwas verkaufen und es fehlte mir an Authenzität. Zudem gab es erneut keine anderen Solo-Traveller und keine Hostels, daher war ich wirklich happy, dass Sebas nun zu mir gestossen ist und wir gemeinsam unterwegs sein können. Sonst wäre Sri Lanka wohl wirklich ein ermüdender Start in dieses Abenteuer geworden.

Dambulla besucht man eigentlich nur, da dort der Bus von Kandy her stoppt, um dann weiter zum bekannten Lions Rock / Sigiriya zu reisen. Die Felsenfestung ist aufgrund ihrer Bauweise sehr bekannt, aber auch geologisch spannend, da der Fels massiv aus der umliegenden Landschaft herausragt. Da der Lions Rock aber 1. USD 35 Eintritt kostet, 2. total überlaufen ist und 3. man auf dem Felsen oben ja den eigentichen Felsen nicht sieht, war für mich von Anfang an klar, dass ich da gar nicht hin will. Unser Ziel war nämlich der weniger bekannte Pidurangala Rock. USD 2.50 Eintritt und kaum Menschen. Eine schwitzige, kurze Wanderung und eine kriminelle Kletterpartie später standen wir oben auf dem Felsen und hatten die Aussicht auf den Lions Rock fast für uns allein. Hammer! Somit waren auch die Waden schon aufgewärmt, was uns ein paar Tage später noch zu gute kommen sollte…

Anschliessend hat uns der TukTuk Fahrer noch auf einer Gewürzfarm abgeladen, wo wir nicht nur verschiedene Gewürze er-riechen konnten, sondern auch noch eine klassische Ayurveda Therapie inkl. Kopf-, Nacken-, und Fingermassage erhielten. Mein ganzer Kopf hat nach curry gestunken, haben die irgend so ein Pulver in meine Haare eingerieben. Da hat selbst all das Duschen und Schwitzen nix gebracht, ich riech‘s irgendwie heute noch😂 Jetzt ist auch klar, warum die Inder & Tamilen oft nach diesen Gewürzen riechen 😉

Tipp: ein Tagesauflug rund um Dambulla inkl. Pidurangala, Spicefarm und See mit TukTuk Fahrer: 2500 Rupien total = ca. CHF 10 pro Person, Essen wie immer lokal  am billigsten zwischen 100&300 Rupees (0.80-2.50 CHF)

In Dambulla haben wir sonst noch den Höhlentempel besucht, der auch mit einem schweisstreibenden Treppenaufstieg verbunden war und unzählige Buddhas beherbergt. Fotos habe ich da leider keine 😉 Die Aussicht war erneut wunderbar, bevor es mit dem Bus zurück nach Kandy ging.

Wir hatten dort eigentlich ein billiges Hostel gebucht, doch stattdessen fanden wir eher ein Abbruchhaus ohne Gäste, ohne Türen und ohne Personal vor. Daher haben wir dieses kurzerhand gecancelled und sponten für einen Schnäppchenpreis eine tolle Residenz mit Pool gefunden – ha! Kandy ist ja bekanntlich nicht mein Lieblingsort, war es aber essentiell für uns, um die Zugfahrt nach Hatton am anderen Morgen früh anzutreten 😉 Dazu bald mehr!

Processed with VSCO with g3 presetProcessed with VSCO with c1 preset

Processed with VSCO with c1 preset

Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with f2 preset

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s