One night in Bangkok #Thailand

Well, i eusem Fall wohl eher meh als ei Nacht in Bangkok. Aber was sein muss, muss sein. Zurück in der Stadt des ultimativen Verkehrschaos. Einmal mehr habe ich gemerkt, dass ich NIENIENIE in einer solchen Grossstadt leben möchte. Wiedermal war es dauerlaut und dauerverstopft. Da drückt wohl endgültig das Landei durch. Ich sehnte mich nach einem kleinen ruhigen Häuschen am Meer, mit Hängematte und Kokosnüssen. Überhaupt fehlt mir der Ozean. Aber ja, wenn alles kommt, wie ich mir das vorstelle, dann bin ich Ende September wieder im Wasser! Aber zuerst mal zurück zum „Jetzt“.

Tschüss Geld!

Mein Zahn ist geflickt bzw. abgeschliffen, Dentalhygiene hab ich gleich auch noch über mich ergehen lassen. Die sind imfall gar nöd zimperlich do. Und irgendwie habe ich noch eine Füllung verloren, die jetzt auch wieder drin ist. Ist zwar alles günstiger als in der Schweiz, wenn du aber zu einem „schönen, sauberen Zahnarzt“ gehen willst, kostet es halt doch ein bisschen was. Und mit minä Zähndli gspassi also nöd.

Dann ging vor kurzem das ganze Lager „Körperpflege“ aus: Deo, Shampoo und Körperseife. Natürlich könnte ich jetzt in den nächsten 7 Eleven und mir Dove, Pantene und Co. kaufen. Aber ich lerne ja immer mehr über Nachhaltigkeit / faire Wertschöpfungsketten und möchte mein Konsumverhalten deshalb stetig etwas anpassen. Also fasste ich mir die Mission, hier schlaue Käufe zu machen. Eine pflanzliche, nachhaltig produzierte Körperseife war in Bali supereasy zu finden. Deo’s und Shampoo waren da schwieriger. Es gab schon pflanzliches, aber immer mit Plastikverpackung. Ich hatte seit Dezember einen richtig coolen „Shampoo Bar“ von LUSH in einer Metallbox. Hat über ein halbes Jahr gehalten und ich habe meine Haare beim Surfen würkli echt oft gewaschen! Lush hat in Bangkok einen Laden, aber das Shampoo gab’s da leider nicht. Stattdessen habe ich mir aber einen verpackungsfreien, fast ausschliesslich natürlichen Deo sowie eine megaobergeile Gesichtsmaske gegönnt. Es ist nämlich wahnsinn, wie „schmutzig“ meine Haut jeden Abend ist. Einerseits aufgrund von Abgasen und Staub oder einfach, weil man überall hin- und dann wieder ins Gesicht fasst.

Mein Geldbeutel hingegen sieht jetzt deutlich schitterer aus, als erhofft.  Einmal mehr bin ich froh um meine Kolumne bei der Südostschweiz, da solche „Gönnereien“ dann nicht so fest schmerzen. Wir hatten in Bangkok eine kleine (!!!!) Wohnung (ca. 15qm inkl. Kuchi und Bad), in der Sven ziemlich viel arbeitete. Ich habe die Stadt erkundet, ein paar magere Fotos geschossen und unser Yogaretreat, das in ca. 10 Tagen startet, aufgegleist! Zudem habe ich festgestellt, dass Bangkok an „nicht touristischen Orten“ wirklich nicht so Vegi-freundlich ist. Ich dachte immer, in Thailand findet man überall Tofu. Denkste. Ich hatte echt Kämpfe, etwas Vegetarisches zu finden…

Hello again!

Besonders cool war aber ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Als ich bei Geberit für die WC Oase zuständig war, hatten wir im 2017 eine Kooperation mit Mr.Loo an der Badenfahrt. Die Jungs von Mr. Loo sind zwei ehemalige Banker, die sich vor ein paar Jahren in Bangkok niedergelassen haben, um Südostasien mit öffentlichen Toiletten-Containern zu erobern. Man bezahlt einen kleinen Eintritt, kriegt aber richtig schöne, saubere WCs. Wer länger in Asien ist, weiss das echt zu schätzen 😉

Jedenfalls habe ich den beiden selbstverständlich geschrieben, bevor wir nach Bangkok kamen und wir trafen uns auf einen geselligen Abend. War richtig, richtig nett und toll, sich wiederzusehen und sich auszutauschen. Auch spannend, einen Einblick hinter die Kulissen als „Arbeitgeber“ für Thai’s zu kriegen. Die Kultur ist halt schon sehr unterschiedlich und was man da für Geschichten hört, da liegst du unter dem Tisch. Ich erzähle euch sonst mal mehr, in Chiang Mai haben sie nämlich eine Toilette installiert, die ich bald besuchen werde!

Die Stadt der Night Markets

Und überhaupt „Markets“. So viel kannste kaufen, das gibt’s gar nicht. Bangkok ist von einer UNMENGE an Märkten gespickt. Der grösste in ganz Asien ist der Chatuchak Weekend Market. Wer nicht gern zu viele Leute hat, der soll da besser einen grossen Bogen rum machen. Dank der Durchschnittsgrösse von geschätzt 1.50m ist’s aber gar nicht so einengend 😉 Nein scherz, wir kamen auch etwas zu spät und es war nicht mehr all zu viel los. Gottseidank.

Richtig zu empfehlen finde ich jedoch den JJ Vintage Market, etwa 10 Gehminuten neben dem Chatuchak Market. Richtig coole Stände, hippe Shops und leckeres Essensangebot. Chillige Atmosphäre, viele Studenten und junge Leute (probably a bit middle to upper class), die dort einen gemütlichen Abend verbringen.

Derselbe Style bietet der Ratchada Rot Fai Night Market. Echt cool, man kann alles kaufen, was kein Mensch braucht. Aber, was ich ja eh liebe: Man kann richtig krass people watching betreiben. Vorallem, weil es bei den Thai’s echt keine Schamgrenzen zu geben scheint. Auch hier hängt die „bessere Klasse“ rum. Dieselben cool kids from the block, die mit uns am Anderson Paak Konzert abfeierten. Es ist echt heftig, zu sehen, wie in Bangkok eine „Elite“ existiert, die mehr Geld hat, als wir es uns überhaupt vorstellen können. Und nebenan gibt es immer noch so viele, die ganzganz einfach leben (müssen).

Chiang Mai!

Mit dem Nachtbus – was übrigens echt super organisisert ist – ging’s dann nach Chiang Mai. Zehn verkrümmte Stunden in Windkanal der Klimaanlage später befinden wir uns im Himmel der „Digital Nomads“- und Vegi / Vegan / Öko Szene. Mal schauen, ob ich hier immerhin ein Shampoo finde ;-)))! Ihr hört bald wieder von mir…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Öffentliche Verkehr im Boot ufem grüseligste Fluss ever.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Würm und Larve, öpper? Nei, hani nöd probiert. Merci.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Rot Fai Night Market
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Rot Fai Night Market
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Durian gefälligst? Stinkt zur Höll. Jedesmal hani Würgereiz.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s